KONTAKT / IMPRESSUM :

Erika Lust
Prießnitzstr. 67
01099 Dresden
Tel. : 0351 / 80 27 888
Mail : erika_lust@web.de

 

 

 

Zurück

 

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Premiere "CARMEN" am 29.07.2017
Greifensteine, Theater Annaberg-Buchholz

"PILGRIM"
AUSTELLUNG IM ST. PAULI SALON, DRESDEN

Die Vernissage findet statt:
am 09.04.17 (Sonntag) um 18 Uhr
Hechtstr. 32 (Hinterhof)
01097 Dresden

Ausstellung "Poutnik" von Erika Lust im Theater Most, Tschechien
von 06.01.2017 bis 17.02.2017

Premiere:30.10.2016 "Wildschütz " Theater Annaberg-Buchholz

Premiere: 09.10.2016 "Charleys Tante " Theater Annaberg-Buchholz

Premiere:14.08.2016. "Sissy" Theater Annaberg-Buchholz (Greifensteine)

PORTLAND
AUSSTELLUNG IN DER GALERIE FLOX
am 11.03.16 um 20 Uhr
bis 19.04.16


Friesestr. 31
02681 Schirgiswalde-Kirschau

Offene Ateliers Dresden am 16.11.2014
von 10.00 bis 18.00 Uhr
Bärensteinerstr. 23-25,
01277 Dresden
Anfahrt zum Atelier: http://www.erika-lust.de/atelier.html

SALON HANSA
UNGEDULD DER FREIHEIT

AUSSTELLUNG GALERIE HOLGER JOHN VON 30.05 - 22.06.2014
RÄHNITZGASSE 17, 01097 DRESDEN

AUSSTELLUNG IN DER GALERIE AM BLAUEN WUNDER
Pilnitzer Landstr. 2, 01326 Dresden, von 13.06.2014 - 02.08.2014


Ukraine über alles!

Ausstellung Fotocollagen "Faszination Japan - zwischen Vergangenheit und Moderne"
beim SID / Landeskriminalamt Sachsen
Neuländerstr. 60, Dresden
Ausstellungsdauer: 19.07. – 11.12.2013

"VERBOTENE KUNST AUS DRESDEN“,  Teil 2 

        

19.01. – 11.03.2013
Oliver Borner, Andreas Bräunsdorf, Erika Lust, Marcel Walldorf, Sebastian Lukaß, Holger John, ein unbekannter russischer Soldat

VERNISSAGE / AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG 
Samstag, 19.01.2013   20 Uhr

Gaststätte "GOLDENER PFEIL"
Rudolfstrasse 2, 01097 Dresden-Neustadt
Ausstellungsdauer: 19.01. – 11.03.2013
geöffnet: täglich von 15-24 Uhr, sonntags 10-24 Uhr

Am 18.11.12 beteilige ich mich bei "Offenes Atelier Dresden", von 10.00 bis 18.00 Uhr
Bärensteinerstr. 23-25,
01277 Dresden
Anfahrt zum Atelier: http://www.erika-lust.de/atelier.html


Ausstellungseröffnung "Faszination Japan - zwischen Vergangenheit und Moderne"

09.03.12 um 19:00 Uhr
im Kulturzentrum Omnibus
Berliner Str. 65
01067 Dresden

VERBOTENE KUNST AUS  DRESDEN,  Teil 1: ERIKA LUST

www.sz-online.de Erika_Lust_bietet_neuen_Gespraechsstoff

Holger John und Volkmar Fritzsche präsentieren in einem gemeinsamen Projekt - an zwei verschiedenen Ausstellungsorten in Dresden - Malerei und Zeichnungen der aus der ehemaligen Sowjetunion stammenden Künstlerin Erika Lust. Über den Zeitraum von zwei Monaten wird einer breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben, sich ein eigenes Urteil zum Verbot von Kunst und zum Schaffen dieser Künstlerin zu bilden.

Im Kunstkeller liegt der Schwerpunkt auf ihrem zeichnerischen, aus der russischen Folklore erwachsenen Werk. Hier steht die Frau, die Muse, die Verführerin im Mittelpunkt und eine Weltsensation wird präsentiert:

die "Dritte Mona Lisa".

In der ältesten Kutscherkneipe Dresdens, "GOLDENER PFEIL", in der Dresdner Neustadt, präsentiert Holger John nicht eigene Werke, wie mit seinen 100 Jesus-Darstellungen zum Kirchentag, sondern diesmal umstrittene Gemälde: "entkleidete Fürstenporträts" wie August der Starke, Gräfin Cosel, der Sonnenkönig Ludwig und andere. Und zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen, eine feminine Adaption des Fürstenzuges, der sieben Meter lange "FÜRSTINNENZUG" der Erika Lust.

Verbotene Kunst aus Dresden

1. VERNISSAGE Samstag, 25.02.2012; 20 Uhr
ERIKA LUST

Ansprachen: Dr. Rüdiger Soehnen, Vors.Richter a.D. Oberlandesgericht Dresden
Holger John

Gaststätte "GOLDENER PFEIL"
Rudolfstrasse 2, 01097 Dresden-Neustadt

Ausstellungsdauer: 25.02. – 28.04.2012
geöffnet: täglich von 15-24 Uhr, sonntags 10-24 Uhr

2. VERNISSAGE        Dienstag, 28.02.2012; 20 Uhr
„DIE BILDER DER ERIKA LUST“

Laudatio: Solvig Frey; musikalische Umrahmung: Kreativzentrum „Omnibus“ 

GALERIE KUNSTKELLER DRESDEN
Radeberger Str. 15, 01099 Dresden, Radeberger Vorstadt

Ausstellungsdauer: 28.02. – 28.04.2012
geöffnet: di+do 16.30-19 Uhr; mi+fr 16.30-19.30 Uhr; sa 11-13 Uhr

 

 

SKANDAL UM LUST`S BILDER

Die Ausstellung im Deutsch-Russischen Kulturinstitut (DRKI) wurde nach dem Artikel in der "Sächsischen Zeitung" von 28.07.11 abgesagt.
In diesem Artikel wurde die Ausstellung angekündigt. Dabei hatte die Reporterin das Bild "Religion" aus meiner Webseite verwendet. Am selben Tag hat der Chef des DRKI kurzer Hand eine Vorstandsitzung einberufen und die Ausstellung abgesagt.

Er hatte wohl Angst vorm russischen Popen und dass er mit Frau Lust gemeinsam in eine Ecke gestellt wird.

05.08.11 - Ausstellungseröffnung im Deutsch-Russisches Kulturinstitut Dresden, Zeichnungen ABGESAGT!

http://www.drki.de/online/drki/cis-web2_drki_de.nsf/Inhalt/ErikaLust

Hier ein Artikel aus der Sächsischer Zeitung dazu:

http://www.sz-online.de/Galeristen_haben_Lust_auf_Erika

01.06.11 - Ausstellungseröfnung in der Kunst-und Kulturfabrik Krautwald Dresden

25.06.11 - Premiere "Jedermann", von Hofmannsthal, Theater Annaberg-Buchholz

20.03.11 - Premiere "Hair" " von Galt macDermotl, Theater Annaberg-Buchholz

10. 09.10 - Premiere "Der Waffenschmied" von Lortzing, Theater Annaberg-Buchholz

5.11.10 - Premiere "Breaking the Waves" von Lars von Trier , Theater Most, Tschechien

21.11.10 "Offenes Atelier Dresden", Bärensteinerstr. 23-25, 01277 Dresden
Anfahrt zum Atelier siehe Google Map: http://www.erika-lust.de/atelier.html

ZUM "SKANDALBILD" VON ERIKA LUST

Das Bild "Rosa Wunder" ist unter anderen in der Ausstellung "Frivole Bilder und Objekte " im Kulturhistorischen Museum Stralsund bis 17.10.10 ausgestellt.

Interview mit Erika Lust http://www.linke-bildung-kultur.de

Das Oberlandesgericht Dresden unter den Vorsitz der Richterin Praxedis Möhring hat am 16.04.2010 das Urteil vom Landgericht Dresden aufgehoben.

Die Kunst ist frei!!!
Vivat der 4. Zivilsenat OLG Dresden!!!

Die Richterin Praxedis Möhring ist am 06.05.10 zur Richterin am Bundesgerichtshof gewählt worden. Herzlichen Glückwunsch!

Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Dresden:
http://www.justiz.sachsen.de

Urteil OLG Dresden vom 16.04.2010
Urteil OLG Dresden PDF- Datei, 284 KB

 

Das Bild "Frau Orosz wirbt für das Welterbe" malte ich Anfang Juli 2009 kurz nach der Aberkennung des Welterbetitels von Dresden.
Im Bild bringe ich meine Wut, Enttäuschung und Trauer darüber zum Ausdruck.
Frau Orosz ist zur Zeit die Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden und hat in Sevilla für Brücke und Welterbe erfolglos verhandelt.
Das Bild bot ich der Zeitung "Morgenpost" an. Mir wurde zugesagt, dass es veröffentlicht wird. Vorher wurde jedoch das Bild im Rathaus gezeigt. Zur Voröffentlichung kam es nicht. Anscheinend wurde dies verboten.
Anfang Oktober habe ich das Bild "Welterbe" in die Webseite des Künstlerbundes Dresden (KBD) "Offene Ateliers Dresden" gestellt.
Als dann am 30 Oktober die Dresdner BILD-Zeitung von dieser Internetpräsenz berichtete, war die Aufregung groß.
Als einzelne Stadträte dem KBD drohten, die finanzielle Unterstützung durch die Stadt in Frage zu stellen, entfernte KBD mein Bild von der Webseite "Offene Ateliers Dresden
.
Ich habe meine Mitgliedschaft im KBD gekündigt.

Am 11.11.09 bekam ich ein Brief von der Anwaltskanzlei Brehm& v. Moers, Berlin:

"Frau Orosz hat uns mit der Wahrnehmung ihrer Interessen beauftragt,
Derzeit verbreiten Sie im lntemet (www.erika-lust.de ,,Frau Orosz wirbt für das Welterbe“) ein Gemäde das ein Bildnis von Frau Orosz enthält und sie splilternackt zeigt. Das ist eine Verletzung des Persönlichkeitsrecht von Frau Orosz, insbesondere ihres Rechts am eigenen Bild (§§ 22, 23 KUG).
Nach der Rechtsprechung muss - auch im Lichte der Kunstfreiheit - Frau
Orosz eine derartig schwere Persönlichkeitsrechtsverletzung nicht hinnehmen.
Angesichts dessen habe ich Sie aufzufordern, dieses Bild ab sofort nicht mehr
zu veröffentliche bzw. sonst wie zu verbreiten sowie die beigefügt Unterlasungsverpflichtungserklärung
abzugeben.

Meine Antwort darauf:

... 1. Unstrittig, dürfte sein, dass es sich bei Ihrer Mandantin um eine Person der Zeitgeschichte handelt, für deren Darstellung eine Zustimmung zu einer Abbildung gemäß §22, 23 KUG nicht nötig ist.

2. Auch bei Abwägung der Frage, ob mit meinem Kunstwerk die Persönlichkeitsrechte Ihrer Mandantin verletzt werden, mit der in Artikel 5 GG garantierten Kunstfreiheit/Satire muss ich den Anspruch Ihrer Mandantin als einen Eingriff in die Kunstfreiheit/Meinungsfreiheit und damit als einen Akt der Zensur zurückweisen.

3. Mein Kunstwerk „Frau Orosz wirbt für das Welterbe“ ist ein künstlerischer Kommentar zu einem zeitgeschichtlichen Ereignis, nämlich der in der Geschichte Europas einmaligen Aberkennung des Welterbetitels für das Dresdner Elbtal. Die mit Amtskette dargestellte Oberbürgermeisterin wird auf dem Bild in den Kontext des Themas gestellt. Die von mir implizierte Aussage, dass sie praktisch mit „nichts in der Hand“ , also ohne konkrete eigene Taten für das Welterbe wirbt, ist ein Statement, dass in der Kunst sehr häufig durch Nacktheit dargestellt wird. Somit ist die dargestellte Nacktheit als künstlerisches Mittel zum Ausdrücken ihrer Tatenlosigkeit zu verstehen und somit voll und ganz durch die grundgesetzlich verbriefte Meinungs- und Kunstfreiheit abgedeckt.

Am 3.12.09 hat die für Medienfragen zuständige Kammer des Dresdner Landgerichts mir das Bild "Frau Orosz wirbt für das Welterbe" verboten.

Urteil:

"für Recht erkannt:

1. Die Verfügungsbeklagte wird bei Vermeidung eines vom Gericht für jeden Fall der Zuwiderhandlung festzusetzenden Ordnungsgeldes bis zu 250.000 EUR, ersatzweise Ordnungshaft, oder einer Ordnungshaft bis zu sechs Monaten
u n t e r s a g t ,

das Originalbild von Frau Helma Orosz, das sie mit nacktem Körper auf dem Gemälde "Frau Orosz wirbt für das Welterbe" zeigt, sowie die Wiedergabe desselben
zu veröffentlichen/ veröffentlichen zu lassen, zu vervielfältigen/ vervielfältigen zu lassen oder öffentlich zur Schau zu stellenl/ öffentlich zur Schau stellen zu lassen.

2. Die Kosten des Rechtsstreits trägt die Verfügungsbeklagte."

Hier als PDF- Datei (332 KB) Urteil Orosz-Lust vom 03.12.2009

LINKS zu dem "DRESDNER SKANDAL"- Das Bild: "Frau Orosz wirbt für das Welterbe" :

http://www.spiegel.devom 03.12.2009
http://www.presseclub-dresden.de vom 05.12.2009
http://dresden.bild.de vom 04.12.2009
http://www.focus.de vom 03.12.2009
http://dresden.bild.de vom 20.08.2009